The South Got Something To Say

Seit wir im Süden leben, hat sich mein räumliches Gefühl für die USA verändert. Ich bin froh, nicht mehr an einer der beiden großen Küsten zu leben, sondern an einem Ort, der sich realer anfühlt und mir mehr Facetten des Landes zeigt.

Und ich verstehe die Menschen hier, die keine Lust haben, dass ihre Heimat als Flyover Country oder kulturell rückständige Provinz abgetan wird. Das hat nichts damit zu tun, Probleme wegzureden, sondern etwas mit dem Wunsch nach Respekt. In Deutschland ist das ja zwischen den „Metropolen“ und dem Rest des Landes ähnlich.

Das Video oben zeigt den Moment 1995, in dem der Süden sich auf die Landkarte des Hip Hop einbrannte. Damals war der Höhepunkt des Konflikts zwischen East und West Coast. Und dann geht André 3000 von Outkast bei den Source Awards unter Buhrufen auf die Bühne und sagt diesen Satz: „The South got something to say, that’s all I got to say.“

1 Gedanke zu „<span class='p-name'>The South Got Something To Say</span>“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.